Erfolgreiche 
© in.betrieb
28. Juni 2024© in.betrieb 

Abschluss des Praxistrainings „Sozialpraktiker*in in sozialen Einrichtungen“ mit IHK-Zertifikat bei in.betrieb

Menschen mit Behinderungen als Mitarbeitende in Kitas oder auf Wohngruppen für alte Menschen in Seniorenheimen – das geht? Na klar, besonders wenn sie sich darauf intensiv im Rahmen eines Lehrgangs vorbereitet haben.

9 Monate noch einmal die Schulbank drücken gehörte dabei genauso dazu wie ein längeres Praktikum in einer Kindertagesstätte, einem Hort, einer Tagesstätte für Senior*innen oder einem klassischen Seniorenheim.

Im Unterricht waren Themen wie Hauswirtschaft, Grundlagen der Entwicklungspädagogik oder Gerontologie genauso auf der Tagesordnung wie ganz praxisnahe Schwerpunkte in der Arbeit mit Kindern oder älteren Menschen bzw. der Unterstützung der Fachkräfte in den jeweiligen Bereichen.

Am vergangenen Dienstag, 25.06.24, mussten die Teilnehmenden unter den „kritischen“ Blicken der IHK ihre Kenntnisse im Rahmen einer Abschlusspräsentation unter Beweis stellen. Und alle haben das letztendlich mit Bravour gelöst. Herzlichen Glückwunsch allen Absolvent*innen des Praxistrainings „Praktiker*in in sozialen Einrichtungen“.

Wenn Sie Einrichtungen aus diesen Branchen kennen, die unter dem Fachkräftemangel leiden, dann melden Sie sich bei unserem Team von in.arbeit (Tel. 06131 5802-238 oder E-Mail in.arbeit@inbetrieb-mainz.de) – wir können zwar keine Fachkräfte vermitteln, aber Ihnen umso motiviertere und gut qualifizierte Helfer*innen an die Hand geben.

◄ zurück

Termine

28. August 2024
Region II AK Begleitende Dienste 05. September 2024
Unterausschuss Arbeitssicherheit 05. September 2024
Region IV AK Begleitende Dienste 12. September 2024
Region II AK Betriebswirtschaft 18. September 2024
Region IV AK Integrationsmanagement

Aktuell

Abschluss des Praxistrainings „Sozialpraktiker*in in sozialen Einrichtungen“ mit IHK-Zertifikat bei in.betrieb Praxis-Training „Fachhelfer/in in Sozialeinrichtungen (IHK)“ erfolgreich abgeschlossen Ausschreibung zum „1. Bildungspreis der LAG WfbM“