v.l.n.r.: Volker Conrad, Abteilungsleiter Soziale Hilfen der Kreisverwaltung Mainz-Bingen Sigrid Wolf, Pferdehof Wolf Wackernheim Hannah Drechsler, Teilnehmerin Viktor Wilpert Piel, Leiter des Geschäftsfelds Weiterbildung der IHK für Rheinhessen Wera Johanna Kälkert, Teilnehmerin Natascha Nickel, Teilnehmerin Dietlinde Kapp, Fachkraft Zoar-Werkstätten Jennifer Habelt, Teilnehmerin Nicole Knobloch, Fachkraft Zoar-Werkstätten Lucas Feyerherd, Teilnehmer Jaqueline Machts, Teilnehmerin Anke Runge, Leitung TierGarten Oppenheim Oliver Zell, Teilnehmer Thomas Kreck-Hövel, Leitung Werkstätten Landkreis Mainz-Bingen 
© Zoar
08. Januar 2024© Zoar 

Erfolgreicher Lehrgangsabschluss zum „Fachhelfer/in Tierpflege (IHK)“

Mit strahlenden Gesichtern wurden am 15.12.2023 die Absolventinnen und Absolventen des IHK-Lehrgangs „Fachhelfer/in Tierpflege“ geehrt.

ATRIUM-Hotel Mainz-Finthen-
Die 8 1/2-monatige berufliche Qualifizierung, in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Rheinhessen und in enger Zusammenarbeit mit mehreren Praxisbetrieben, ermöglichte Menschen mit Behinderung aus den Zoar-Werkstätten Heidesheim einen erfolgreichen Einstieg in die Welt der Tierpflege. Von artgerechter Haltung über Ernährung bis hin zum Erkennen von Krankheiten erlangten die Absolventinnen und Absolventen fundierte Kenntnisse, um sich professionell um Tiere kümmern zu können. Darüber hinaus wurde auch der Umgang mit Kunden und der individuelle Blick auf arbeitssicherheitsrelevante Themen geschult.

Die Absolventinnen und Absolventen erhielten ihre Zertifikate in einer feierlichen Zeremonie, die von Volker Conrad, Abteilungsleiter Soziale Hilfen der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, und Frau Eva Borst, 1. Vorsitzende des Integrativen Förderzentrums Mensch und Tier in Sport und Therapie Rhein-Main e.V., begleitet wurde.

Ein wesentlicher Bestandteil des praxisorientierten Lehrgangs waren die Kooperationen mit Praxisbetrieben, darunter der TierGarten Oppenheim und der Pferdehof Wolf in Wackernheim. Hier erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre erworbenen Kenntnisse direkt in der Praxis anzuwenden und vertiefende Einblicke in verschiedene Facetten der Tierpflege zu gewinnen.

Der TierGarten Oppenheim, als einer der Praxispartner, öffnete seine Tore für eine Teilnehmerin und ermöglichte ihr den direkten Kontakt zu einer Vielzahl von Tieren. Die Absolventin hatte hier die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten im Umgang mit unterschiedlichen Tierarten wie zum Beispiel Ziegen, Kaninchen, Meerschweinchen oder einem Emu zu festigen und zu vertiefen.

Der Pferdehof Wolf in Wackernheim ergänzte das praxisnahe Angebot durch den Fokus auf die Pflege und Betreuung von Pferden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlangten hier spezifische Kenntnisse im Umgang mit Pferden und konnten ihre Kompetenzen im Bereich der Pferdepflege und –haltung, Reinigung der Außenanlagen und Instandhaltung der Tierunterkünfte erweitern.

Die enge Verzahnung von theoretischem Unterricht und praxisorientierten Phasen in diesen renommierten Praxisbetrieben trug maßgeblich zum Erfolg der Qualifizierung bei. Vertreter der Praxisbetriebe betonten die hohe Motivation und das Engagement der Absolventinnen und Absolventen während ihres Einsatzes vor Ort.

Die Abschlussfeier war geprägt von Freude, Stolz und emotionalen Momenten. Dietlinde Kapp und Nicole Knobloch, Leiterinnen des Lehrgangs, betonten in ihrer Ansprache die Hingabe und das Engagement der Absolventinnen und Absolventen während ihrer Lehrgangszeit.

Die feierliche Abschlussveranstaltung würdigte nicht nur die erworbenen Fachkenntnisse, sondern auch die praxisnahe Erfahrung, die die Teilnehmenden durch die Zusammenarbeit mit den Praxisbetrieben sammeln konnten. Die Absolventinnen und Absolventen erhielten von Viktor Wilpert Piel, Leiter des Geschäftsfelds Weiterbildung der IHK für Rheinhessen, stolz ihre Zertifikate und sind nun bereit, ihre erworbenen Fähigkeiten in der Tierpflege erfolgreich einzusetzen. Piel lobte ihre Bereitschaft, über sich hinauszuwachsen. „Unsere Absolventinnen und Absolventen sind nun bestens gerüstet, um in der Tierpflegebranche durchzustarten“, sagte Viktor Piel. "Sie haben nicht nur theoretische Kenntnisse erworben, sondern auch praktische Fähigkeiten entwickelt, die ihnen ermöglichen, verantwortungsbewusst und einfühlsam mit Tieren umzugehen."

Die gelungene Zusammenarbeit zwischen den Zoar-Werkstätten, der IHK für Rheinhessen und den Praxisbetrieben unterstreicht, dass inklusive Bildungsangebote und praxisorientierte Kooperationen den Weg für eine erfolgreiche berufliche Integration ebnen können.

Thomas Kreck-Hövel
Leitung Werkstätten Landkreis Mainz-Bingen

◄ zurück

Termine

26. April 2024
Region III AK Integrationsmanagement 28. April 2024
Frühlingsmarkt mit Blumenverkauf der Lebenshilfe Bad Dürkheim 08. Mai 2024
Vorstandssitzung 16. Mai 2024
Region III AK Arbeit 04. Juni 2024
Regionalkonferenz II

Aktuell

Die Bioläden natürlich mainz und natürlich ingelheim gehören auch in diesem Jahr wieder zu den besten Bioläden Deutschlands Staffelübergabe in der Region III Im Frühjahr 2024 suchen wir eine*n Fachberater Gewaltprävention (m/w/d)